bg

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

 

In vorangegangenen Rundschreiben habe ich darauf hingewiesen, dass der Verbrauch von Zeitguthaben und Erholungsurlaub

vereinbart werden muss.

Durch das 2. Covid19 Gesetz, das seit letztem Wochenende gilt, wurde eine Ausnahme für das Jahr 2020 geschaffen.

 

Der Verbrauch von nicht verfallenem Resturlaub aus Vorjahren (vor 2020) kann bis zum Umfang von

maximal zwei Wochen angeordnet werden.

 

Von dieser Regelung nicht betroffen sind:

 

-         Unverzichtbares Schlüsselpersonal

-         Personen, die in gewohnter Weise ihrer Arbeit nachgehen

-         Personen die ihre Arbeit von zu Hause erledigen

-         Personen in Bereitschaft.

 

„Frischer“ Urlaub aus dem Jahr 2020  und Zeitausgleich können nicht angeordnet (aber selbstverständlich vereinbart und konsumiert) werden!

 

Jene Kolleginnen und Kollegen die (nach Absprache mit der/dem Dienstvorgesetzten) nicht an der Dienststelle anwesend sein müssen und derzeit keine Möglichkeit haben, von daheim zu arbeiten, haben nichts zu befürchten. Es handelt sich um keine ungerechtfertigte Abwesenheit vom Dienst.


Bleibt gesund!

Liebe Grüße!

 

Johann Pauxberger
Vorsitzender

Zentralausschuss für die beim Bundesministerium

für Bildung, Wissenschaft und Forschung und den nachgeordneten

Dienststellen verwendeten Bundesbediensteten


Strozzigasse 2, 1080 Wien
Tel: 01/53 120-3250
Fax: 01/53 120-81-3250
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

  GÖD-Info angeordneter Urlaub      Erholungsurlaub Covid19   

 

 

 

 

 


 

 

 

 

© 2020 Bundesvertretung 3 - Unterrichtsverwaltung